Die Friesenbrücke: Jahrhunderte lang ohne Alternative

Dass die Friesenbrücke bei Hilkenborg, die Westoverledingen mit der Stadt Weener und dem Rheiderland verbindet, durch einen Schiffsunfall so schwer beschädigt wurde, dass sie sich vermutlich nicht wieder reparieren lässt, ist ein Problem. Allerdings wird diese Verbindung kaum so sehr vermisst, wie in jener Zeit, als man nur mit der Fähre oder mit dem Püntboot von einem zum anderen Ufer übersetzen konnte. Jahrhunderte lang gab es dazu keine Alternative.

Das Rheiderland entwickelte sich weitgehend unabhängig vom damaligen Kreis Leer auf der jenseitigen Seite des Flusses. Mit der Erfindung der Eisenbahn begannen die Regionen des Deutschen Reiches zusammenzuwachsen. Einen wesentlichen Beitrag leistete dazu die „Westbahn“, die am 20. Juni 1856 eröffnet worden war und zunächst von Löhne in Westfahlen bis nach Emden führte. Die Teilstrecke nach Norden und Norddeich gab es ebenso noch nicht wie Verbindung von Leer nach Oldenburg und den Anschluss an das niederländische Schienennetz über Hilkenborg und Weener.
Dass es noch zwanzig Jahre dauerte, bis diese „Lücke“ geschlossen wurde, lag auch am Finanzbedarf der so genannten „Einigungskriege“, den deutsch-dänischen Krieg von 1864, den deutsch-deutschen Krieg von 1866 und allen voran den deutsch-französischen Krieg von 1870/71. Als man etwa drei Jahre nach diesem Krieg mit den Bauarbeiten begann, gab es auf deutscher Seite ständig Verzögerungen mit der Folge, dass man auf der niederländischen Seite schneller vorankam. Es galt, Höhenunterschiede im Gelände auszugleichen und vor allem musste die Ems überbrückt werden. weiterlesen (Seite 10)

Foto: Rheiderland-Zeitung
Im Jahr 1922 prallte ein Zweimast-Dampfer gegen das Mittel-Leitwerk und beschädigte es schwer. Anders als heute, konnte der Schaden damals behoben werden. Gleichzeitig war der Unfall der letzte Anstoß für den Bau der neuen Brücke, die 1925 ihrer Bestimmung übergeben wurde.



'Die Friesenbrücke: Jahrhunderte lang ohne Alternative' hat keine Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Platz für Ihre Gedanken und Geschichten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.